Virtual Desktop: Neuer Offline-Modus für die VR-App

Wenn ihr in der VR-App Virtual Desktop euren PC auf die VR-Brille streamen wollt, müsst ihr Dank des neuen Beta-Updates nicht mehr online sein. MIXED | News zu VR, AR und KI & Josef Erl

Virtual Desktop schafft den Sprung vom PC auf die mobile VR-Brille Oculus Go.

Ab sofort müsst ihr nicht mehr online sein, wenn ihr euren PC mit Virtual Desktop auf die VR-Brille streamen möchtet.

Kabetec VR-Brille

Die VR-App “Virtual Desktop” streamt Inhalte von eurem PC vollständig auf die VR-Brille (Vergleich). Ihr könnt also euren PC in der Virtual Reality fernsteuern, euch Filme auf die große VR-Leinwand streamen oder PC-Spiele darauf spielen.

Mit dem neuesten Beta-Update geht das auch im Heimnetzwerk ohne Internet-Verbindung.

Virtual Desktop: Das ist neu in Beta-Version 1.13.6

Virtual Desktop wurde zwar vorher schon über das Heimnetzwerk ausgeführt. Um den Host-PC zu finden und das Streaming auf die VR-Brille zu starten, war allerdings eine aktive Internet-Verbindung nötig.

Nach dem Update der Beta-Version müsst ihr nicht mehr online sein, um euren PC auf eure VR-Brille zu streamen. Es genügt, wenn Computer und VR-Brille an das heimische WLAN angeschlossen sind und die Virtual-Desktop-Streamer-Software auf eurem PC läuft.

Steam-Spiele könnt ihr ab sofort dank Caching im Offline-Modus weiterspielen. Streamt ihr also ein PC-VR-Spiel auf eure Oculus Quest (Test), läuft es auch ohne stabile Internet-Verbindung weiter. Das kommt euch vor allem zugute, wenn ihr mit geringer Bandbreite oder störungsanfälligen Internet-Leitungen zu kämpfen habt.

Mit dem Update wird zudem ein Crash behoben, der mit dem Verlust der Internet-Verbindung einherging. Eine vollständige Liste der Neuerungen findet ihr auf github.

Wo kann ich Virtual Desktop herunterladen?

Virtual Desktop gibt es in verschiedenen Versionen. Die PC-Version findet ihr auf Steam derzeit für 12,99 €, im Oculus Store für die Rift (S) für 13,99 €. Mobile Versionen für Oculus Go und GearVR kosten euch dort 9,99 €, für die Oculus Quest 19,99 €.

Bei den Oculus-Versionen müsst ihr allerdings auf bestimmte Features verzichten. Experimentelle Funktionen musste der Entwickler auf Anweisung von Oculus entfernen. Diese sind nur noch in der APK-Version oder als Sideloading-Version über SideQuestVR verfügbar.

Ladet ihr euch die mobile Version von Virtual Desktop (Test) aus dem offiziellen Oculus Store, müsst ihr also neben der neuen Offline-Funktion auch auf die Unterstützung von PC-VR-Spielen über SteamVR verzichten.

Mit der Sideloading-Version funktioniert der Stream von SteamVR weiterhin. Wie ihr Virtual Desktop beispielsweise über SideQuest auf eure Oculus Quest laden könnt, zeigen wir euch in unserem Oculus Quest & Go Sideloading-Guide.

Letzte Aktualisierung am 12.05.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Weiterlesen über VR-Apps:

steady2